Die Musikschule Niedergrafschaft sammelt 2.133,95 EUR für die niedergrafschafter Asylkreise

Spendengala für die Ukraine – ein Musikspektakel von Ballett bis Rammstein


Am Sonntag fand in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums in Neuenhaus die Spendengala der Musikschule Niedergrafschaft für die Ukraine statt und konnte einschlägig als großer Erfolg verbucht werden. Es gab einen bunten Querschnitt durch viele Fachbereiche mit beeindruckenden Highlights.


Zum Einstieg erklang die ukrainische Nationalhymde – gespielt vom Sinfonieorchester SON, eine Kooperation mit dem Lise-Meitner-Gymnasium. Boyan Karanjuloff stellte sich als neuer Musikschulleiter vor und begrüßte die Anwesenden, vor allem die Vertreter der drei Samtgemeinden und der Asylkreise der Niedergrafschaft. Er lobte das wunderbare Orchester, das als weiteres Stück die Pavane von M. Ravel vortragen würde.

Danach ging es Schlag auf Schlag – es spielte das Streichensemble „Symfoniemäuse“ (das Vororchester des großen Orchesters SON), zwei Blockflötenensembles, die einen Boogie Woogie von Alberto Bonacina zu Gehör brachten und ein Gitarrentrio, das „A Circle of Seasons“ der berühmten Komponistin Maria Linnemann spielte. Dem folgten Klavierbeiträge und die vier Brüder, die gemeinsam als Ensemble „Flex“ musizieren.

Währenddessen wurde die Bühne wieder fleißig umgebaut und der Schulleiter schwärmte über die Unterstützung aus seinem Team und wie engagiert seine Kollegen in der Vorbereitung und am Tag des Events mitgewirkt haben.


Gefesselt wurde das Publikum vom anschließenden Tanz der Ballett-Leistungsklasse, bei dem junge Damen in roten Kleidern über die Bühne schwebten. Kontrast pur – und der Hinweis ‚es kann etwas lauter werden‘ - als die Band „Black Pearls“ den Titel „Amerika“ von Rammstein spielte und man Feuer und Rauch vor dem geistigen Auge sah und erneut tosender Applaus ertönte. Ein Schlagzeugensemble brachte den „Oil Barrel Beat“ zu Gehör. Danach folgten Gesangsbeiträge: Das Duo Hannah Schaaij und Laurien Schoemaker, das es diesjährig bis zum Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ geschafft hat, anschließend trug der Chor „Experience“ den Titel „Can you hear me?“ vor. Als nächsten Beitrag kündete Herr Karanjuoff den Kammerchor der Musikschule Niedergrafschaft, den Knabenchor und die „Nice Guys“ im Alter von 7 bis 79! Jahren mit dem „Gloria“ von Antonio Vivaldi an. Er beschwor das Publikum, sich den 30. September vorzumerken, da an dem Tag das ganze Werk als Crossoverkonzert zu erleben ist: Vivaldis „Gloria“ ergänzt mit vielen Specials mit den Solisten Sarah Bouwers, Tobias Klomp und Armanda ten Brink!


Zwischenzeitlich übernahm Samtgemeindebürgermeister Hajo Bosch aus Uelsen als Vertreter der drei Samtgemeinden des Zweckverbandes Musikschule Niedergrafschaft das Wort und dankte für das zahlreiche Erscheinen. Er führte aus, dass anlässlich des Kriegsgeschehens gemeinsam Solidarität mit der Ukraine gezeigt werden sollte. Musik verbinde – und hier würde eine sehr große Bandbreite präsentiert, die man entsprechend würdigen sollte. Gerhild Schmahl vom Asylkreis Emlichheim informierte, dass die Asylkreise Familien direkt vor Ort unterstützen. Sie dankte allen, die das Konzert auf den Weg gebracht hätten, ebenso Berthold Naber vom Asylkreis Uelsen.

Zum Schluss bat Herr Karanjuloff alle Akteure gemeinsam auf die Bühne und das Publikum honorierte das abwechslungsreiche Programm erneut mit langanhaltendem Applaus sowie am Ausgang mit großzügigen Spenden für die Arbeit der Asylkreise der Samtgemeinden Uelsen, Neuenhaus und Emlichheim. Viele Personen aus der Region berichteten nach dem Konzert, dass sie bisher nicht geahnt hätten, wie vielseitig die Musikschule Niedergrafschaft aufgestellt ist.

Insgesamt erbrachte die Spendensammlung einen Betrag in Höhe von € 2.133,95.


Bitte Bildergalerie durchklicken:



Logo_Musikschule_NG.png