Gebührenordnung 2020-01-29T10:27:22+00:00
Gebührenordnung als PDF

Gebührenordnung des Zweckverbandes „Musikschule Niedergrafschaft“ in Uelsen

Aufgrund des § 6 der Verbandsordnung des Zweckverbandes „Musikschule Niedergrafschaft“ vom 22. März 2006 hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Musikschule Niedergrafschaft“ in seiner Sitzung am 04.04.2019 folgende Gebührensatzung beschlossen:

§1 Gebührenpflicht

Für die Teilnahme am Unterricht der „Musikschule Niedergrafschaft“ werden folgende Gebühren erhoben:

Art des Unterrichts/Unterrichtszeit wöchentlich mtl. Unterrichtsgebühr je Teilnehmer
Schüler/Studenten Erwachsene
1. Elementarunterricht
a Musikmäuse 18,00 €
b Musikalische Früherziehung – 60 Minuten 25,00 €
c Musikalische Grundausbildung – 45 Minuten 19,00 €
2. Instrumentalunterricht
Gruppenuntericht
2er Gruppe – 30 Minuten 36,00 € 43,50 €
3er Gruppe – 30 Minuten 24,00 € 29,00 €
3er Gruppe – 45 Minuten 36,00 € 43,50 €
Einzelunterricht
20 Minuten 47,00 € 58,00 €
25 Minuten 58,75 € 73,75 €
30 Minuten 70,50 € 88,50 €
45 Minuten – nach Eignungsprüfung 105,75 € 132,75 €
3. Tanzunterricht
Gruppenunterricht – 45 Minuten 23,00 € siehe 4b
4. Ergänzungs- und Ensemblefächer
(z. Bsp. Chöre, Orchester, Arbeitsgemeinschaften)
a für Schüler, die bereits Instrumentalunterricht erhalten gebührenfrei
b Für Teilnehmer, die keinen Instrumentalunterricht erhalten, richtet sich die Unterrichtsgebühr nach der Anzahl der gebührenpflichtigen Teilnehmer der Gruppe wie folgt:
Zahl der Teilnehmer in der Gruppe
1 – 15 11,00 € 16,00 €
16 – 25 9,00 € 14,00 €
über 25 8,00 € 10,00 €
5. Schnupperkurse
Einzelunterricht –  3x 20 Minuten 42,00 € 51,00 €
Gruppenunterricht 2 Teilnehmer 3 x 30 Minuten 32,00 € 39,00 €

§2
Instrumente

Die Musikschule kann im Rahmen ihrer Bestände in Ausnahmefällen Instrumente an ihre Schüler vermieten. Ein Rechtsanspruch auf Überlassung eines Instruments besteht nicht. Die Instrumentenmiete beträgt monatlich 13,60 Euro pro Instrument.

§3
Gebührenschuldner

Zur Zahlung sind die Teilnehmer, bei Minderjährigen die gesetzlichen Vertreter, verpflichtet.

§4
Fälligkeit

Die Unterrichtsgebühren sind zu den Fälligkeitsterminen 15. März, 15. Juni, 15. September und 15. Dezember zu entrichten. Nachzahlungen, die sich durch Änderungen ergeben, sind sofort fällig. Zahlungen sind bargeldlos an die Zweckverbandskasse zu leisten. Die Lehrkräfte dürfen Einzahlungen nicht entgegennehmen.

Die Musikschulgebühr ist eine Monatsgebühr. Sie basiert jedoch auf einer Jahresdurchschnittsberechung. Daher werden die Unterrichtsgebühren auch während der Schulferien erhoben. Am Schuljahresanfang ist für August und am Schuljahresende ist für Juli jeweils der volle Monatsbeitrag zu zahlen, selbst wenn in diese Monate große Teile der Sommerferien (unterrichtsfrei) fallen.

§5
Ermäßigung, Erlass

1. Geschwisterermäßigung:

Bei Teilnahme mehrerer kindergeldberechtigter Mitglieder einer Familie am Unterricht der Musikschule ermäßigt sich die Gebühr für die MFE und MGA sowie für die Instrumentalfächer und für den Vokalunterricht wie folgt:

bei 2 Familienmitgliedern um 10% für jedes Mitglied,
bei 3 Familienmitgliedern um 20% für jedes Mitglied,
bei 4 Familienmitgliedern um 30% für jedes Mitglied,
bei 5 Familienmitgliedern um 40% für jedes Mitglied
usw.

Mitglieder einer Familie, die nur Ergänzungsfächer belegen, werden bei der Geschwisterermäßigung nicht berücksichtigt.

2. Mehrfächerermäßigung wird neben der Ermäßigung nach Ziffer 1 nur noch für SVA-Schüler und Teilnehmer des Kinderchores „Voices“ gewährt. Sie beträgt bei Belegung  von 2 Fächern 50 % für das zweite Fach und bei 3 Fächern je 50% für das zweite und dritte Fach.

3. Bedürftigen Schülern und Teilnehmern kann auf Antrag durch den Verbandsausschuss die Unterrichtsgebühr ganz oder teilweise erlassen werden.

§6
Abmeldung und Erstattung

Eine Abmeldung ist nur zum 31. Juli und zum 31. Januar möglich. Sie muss der Geschäftsstelle der Musikschule spätestens zwei Monate vorher schriftlich zugegangen sein. Bei verspäteter Abmeldung sind die Gebühren in voller Höhe weiterzuzahlen.

In besonderen begründeten Ausnahmefällen (z.B. Wegzug, Krankheit u. dergl.) werden die Gebühren auf schriftlichen Antrag anteilsgemäß erstattet.

Fällt der Unterricht durch Verhinderung der Lehrkraft in einem Schuljahr mehr als zweimal aus und wird dieser nicht nachgeholt, wird die Unterrichtsgebühr ab der 3. ausgefallenen Unterrichtsstunde für das jeweilige Schuljahr auf Antrag anteilsgemäß erstattet.

§7
Inkrafttreten

Die Gebührenordnung tritt am 01.08.2019 in Kraft. Mit dem gleichen Tage tritt die bisherige Gebührenordnung vom 01.04.2018 außer Kraft.