Sie sind hier: Start
Sonntag, 25. September 2016

Sekretariat

Frau Frauke Genetzky
Frau Jeannette Braakmann
Frau Andrea Meyer
Höcklenkamper Straße 26
49843 Uelsen

Gerne können Sie uns anrufen 05942-575 oder per Mail kontaktieren ms-niedergrafschaft @ gmx.de

Fotos:

G. Meppelink, Emlichheim / K. Hemke, Emlichheim / Archiv Musikschule

 

Finden Sie uns nun auch auf Facebook:

www.facebook.com/Musikschule.Niedergrafschaft/

„Mozart Requiem“ am Sonntag, den 13.11.2016 um 19:30 Uhr in der Altref. Kirche in Emlichheim

Am diesjährigen Volkstrauertag veranstaltet die Musikschule Niedergrafschaft um 19.30 Uhr in der altreformierten Kirche Emlichheim ein Highlight des regionalen Veranstaltungskalenders: Das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart. Das Requiem ist Mozarts letzte Komposition, der weltbekannte Komponist starb während der Arbeit an diesem Werk. Vervollständigt wurde das Requiem schließlich im Auftrag von Mozarts Witwe von zwei seiner Schüler: Joseph Eybler und Franz Xafer Süßmayr. Heute zählt das Mozart Requiem zu den beliebtesten Werken Mozarts.

 

Mitwirkende

Begleitet vom Oost Nederlands Symfonie Orkest singen der Kammerchor der Musikschule Niedergrafschaft, der Stedelijke Koor Enschede, sowie weitere Gastsänger aus Deutschland und den Niederlanden. Die Solisten sind Sarah Bouwers/Sopran, Petra Ehrismann/Alt, Gerald Geerink/Tenor und Michel Poels/Bass. Die Musikalische Leitung übernimmt Armanda ten Brink.

 

Vorverkauf ist gestartet

Ab sofort sind Karten zu 13,50 Euro (ermäßigt 9,00 Euro für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Sozialhilfeempfänger; Abendkasse: 15,00/9,00 Euro) an den folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Hannes Laden und VVV-Büro Emlichheim, Bürgerbüro Rathaus Neuenhaus, Café Meier und Sekretariat der Musikschule Niedergrafschaft Uelsen Kartenreservierungen unter: Telefon: 05942-575 (ms-niedergrafschaft@gmx.de)

 

Freie Plätze bei den Holzblas-, Blechblas- und Tasteninstrumenten

Es gibt in der Musikschule Niedergrafschaft noch einzelne freie Plätze in den verschieden Standorten in den Bereichen:

-Holzblasinstrumente (Klarinette und Saxophon)

-Blechblasinstrumente (Posaune, Tenorhorn, Trompete)

-Tasteninstrumente (Klavier)

Interessierte Eltern können sich direkt im Sekretariat melden:

05942-575 oder per mail: ms-niedergrafschaft @ gmx.de

Weitere Informationen gibt es auch unter www.musikschule-niedergrafschaft.de

 

Neuer Musikschulleiter gründet Kinderchor

Dominik Grimm, der neue Leiter der Musikschule Niedergrafschaft, gründet einen professionellen, gemischten Kinderchor. Ziel ist es, mittelfristig ein Ensemble zu schaffen, das den Ruf der Musikschule und der gesamten Region auch überregional und international vertritt. Dabei sind Chorreisen ins In- und Ausland, Kooperationen mit Theatern, sowie die Teilnahme an Festivals und Wettbewerben ebenso geplant, wie gemeinsame Freizeitaktivitäten. Für diejenigen Kinder, die am Ende einen Platz in diesem Chor bekommen, ist das Ausbildungsprogramm allerdings intensiv: Neben einer wöchentlichen Chorprobe ist eine Solostunde mit einem Stimmbildner der Musikschule Pflicht, außerdem muss neben der Vokalausbildung auch ein Instrument erlernt werden. „Sänger, die ein Instrument beherrschen, sind in der Regel die besseren Musiker. Außerdem verbessert die Ausbildung an einem Instrument die Fähigkeit des „vom Blatt Singens“, so Grimm.

Talente gesucht

Alle Kinder, die gerne singen und im Alter zwischen 6 und 16 Jahren sind, können für das neue Gesangsensemble vorsingen. Die Castingtermine sind am

Montag, den 26.09.16 von 16.30 bis 19.00 Uhr im Musikschulgebäude Emlichheim (Kirchstraße 12)

Mittwoch, den 28.09.16 von 17.00 bis 18.00 Uhr im Musikschulgebäude Uelsen (Höcklenkamper Straße 26), und

Donnerstag, den 29.09.16 von 16.00-18.00 Uhr im Musikschulgebäude Neuenhaus (Ölweg 26).

Es ist nicht nötig, für das Vorsingen spezielle Stücke im Vorfeld vorzubereiten. Für die Vereinbarung von Vorsingterminen und Nachfragen zum Projekt wenden sich Interessenten bitte an das Musikschulsekretariat in Uelsen, Höcklenkamper Straße 26, Telefon: 05942-575 (E-Mail: ms-niedergrafschaft @ gmx.de).

Künstlerische Leitung

Geleitet wird der Kinderchor künftig von Musikschulleiter Dominik Grimm und Armanda ten Brink. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Frau ten Brink. Sie leistet seit Jahren kompetente Arbeit an der Musikschule Niedergrafschaft und gilt überregional als gefragte Sängerin, Chorleiterin und Stimmbildnerin.“ so Grimm.

Armanda ten Brink studierte Schulmusik, Klavier und Gesang und ist seit vielen Jahren sowohl im pädagogischen als auch im künstlerischen Bereich tätig. Sie war Gesangsdozentin an der Musikhochschule Artez in Enschede und ist Gesangslehrerin und Chordirigentin an der Musikschule Niedergrafschaft. Als „Certified Master Teacher“ ist sie auf die Bereiche Pop, Jazz und Klassik spezialisiert. Armanda ten Brink ist regelmäßig als Gesangssolistin in Konzerten zu hören und hat diverse Oratorien, Musicals und Opern in Deutschland und den Niederlanden dirigiert.

Dominik Grimm selbst kommt ebenfalls aus dem Chorbereich. Als erster Solist des Tölzer Knabenchores/München sang er auf großen Opernbühnen wie dem Salzburger Festspielhaus, der Oper Frankfurt oder der Scala in Mailand. Dabei arbeitete er unter anderem mit den Dirigenten Wolfgang Sawallisch, Ricardo Muti und Herbert von Karajan. Zuletzt leitete Dominik Grimm die Kindersingakademie der Stadt Halle(Saale) und war als Intendant des Internationalen Kinderchorfestivals „Georg Friedrich Händel“ für die inhaltliche und organisatorische Ausrichtung des Festivals verantwortlich.

 

 

11. Bezirkswettbewerb im Jagdhornblasen

Nach der Siegerehrung – von links Kunibert Zirkel, Bezirksvorsitzender Martin Meyer-Lührmann, Vizepräsident Andreas Ziegler, Gerd Will MDL in Niedersachen, Reinhold Hilbers MDL in Niedersachsen, Ingrid Thole Stellv. Bürgermeisterin der Stadt Nordhorn, Helena Hoon Stellv. Landrätin Landkreis Grafschaft Bentheim und erfolgreiche Leiter/innen von Jagdhornbläsergruppen. Bernhard Jansen (4. von rechts) Fachdienst Kultur des Landkreises

Vor der Kulisse des Klosters Frenswegen in Nordhorn fand am 4. September der 11. Bezirkswettbewerb im Jagdhornblasen des Teilbezirkes Emsland/Osnabrück statt.

23 Jagdhornbläsergruppen mit rund 300 Jagdhornbläser/innen hatten sich angemeldet. Der Vorsitzende der Jägerschaft Grafschaft Bentheim Thomas Heils eröffnete den Wettbewerb und stellte gleichzeitig die Jagdhornbläser/innen als Aushängeschild der Landesjägerschaft heraus.

Neben den Gruppenwertungen hatten die Teilnehmer auch die Möglichkeit, sich im Duo oder, diesmal ganz neu, im Soloblasen darzustellen.In der Solo-Wertung mussten die Wildsignale des Reh- und Schwarzwildes vorgetragen werden, Signale, die im Ablauf einer Einzeljagd ständige Begleiter der Jäger sind. Im Duoblasen waren es die Signale Flugwild tot und Jagd vorbei.

Die Solo-Wertung konnte mit 376 Punkten Dieter Wolf als bester Einzelbläser von 12 Teilnehmern für sich entscheiden.

Maike Rosema und Michael Wessels verwiesen mit 371 Punkten die fünf weiteren Duos auf die Plätze.

In der Unterstufe wurden mit den Signalen; Aufbruch zur Jagd, Sammeln der Jäger, Reh tot, Hase tot und Jagd vorbei von der Nachwuchsgruppe „Vom Dinkelbogen“ (Jägerschaft Grafschaft Bentheim) 760 Punkte erblasen.

Der Vortrag eines Pflichtsignals und eines Vortragsstückes waren die Herausforderungen in der Mittelstufe. Von den drei Wertunsrichtern wurde am Ende des Wertungsblasens bescheinigt, dass in dieser, wie auch in der Oberstufe ein insgesamt sehr gutes bläserische Niveau an diesem Tag zu hören gewesen war.

298,5 Punkte reichten für die Jagdhornbläsergruppe des Hegerings 1 Bad Bentheim (Jägerschaft Grafschaft Bentheim) zum ersten Platz. Dicht gefolgt von der Jagdhornbläsergruppe Hubertus Twist (Jägerschaft Meppen) mit 295 Punkten. Platz 3 belegte die Jagdhornbläsergruppe des Hegerings Fürstenau (Jägerschaft Bersenbrück) mit 289 Punkten.

In der Oberstufe gewann die Jagdhornbläsergruppe Lönsberg (Jägerschaft Grafschaft Bentheim), 349,5 Punkte. Platz 2: Jagdhornbläsergruppe Wietmarschen (Jägerschaft Grafschaft Bentheim), 331,5 Punkte. Platz 3: Jagdhornbläsergruppe Glandorf (Jägerschaft Osnabrück Land), 330 Punkte.

Das Es-Horn Wertungsblasen ergab folgende Ergebnisse:

  1. Platz: Parforcehorngruppe Grönegau/Melle (Jägerschaft Melle) – 270,5 Punkte.
  2. Platz: Parforcehorngruppe Waidmannslust (Jägerschaft Bersenbrück) -267,5 Punkte.
  3. Platz: Parforcehorngruppe Grafschaft Bentheim (Jägerschaft Grafschaft Bentheim) - 242 Punkte.

Nach Grußworten der Stellv. Landrätin Frau Hoon konnte der Bezirksvorsitzende Martin Meyer-Lührmann erfreut feststellen, dass die Pflege der jagdmusikalischen Tradition im Teilbezirk Emsland/Osnabrück sehr lebendig sei.

Ihr Interesse am Wertungsblasen zeigten auch die Landtagsabgeordneten Gerd Will und Reinhold Hilbers durch die Anwesenheit am Kloster Frenswegen.

Der Vizepräsident der LJN Andreas Ziegler überbrachte in seinem Wortbeitrag u.a. die Grüsse des Präsidiums und insbesondere die seines Präsidenten Helmut Dammann-Tamke.

Mit dem gemeinsam geblasenem Signal „Auf Wiedersehn“ endete der Bezirkswettbewerb 2016.

Weitere Bilder unter der Bildergalerie

Freie Plätze in der Musikalischen Früherziehung

Wie die Musikschulverwaltung mitteilt, gibt es zur Zeit noch freie Plätze in der Musikalischen Früherziehung (MFE). Dies betrifft folgende Gruppen: in Uelsen dienstags 14.20-15.20 Uhr und freitags von 14.00 - 15.00 Uhr, in Emlichheim donnerstags von 14.00 - 15.00 Uhr. Die MFE soll die musikalischen Fähigkeiten des Kindes (ab ca. 4 Jahre) auf spielerische Art entwickeln und fördern und die Begabungsrichtung erkennen helfen. Sie soll zum Instrumentalspiel notwendige Grundlagen schaffen. Die MFE basiert auf den Grundkomplexen: SINGEN und SPRECHEN, MUSIK und BEWEGUNG, ELEMENTARES INSTRUMENTALSPIEL, Instrumenten-Information und MUSIKHÖREN. Interessierte Eltern können sich direkt im Sekretariat melden: 05942-575 oder per Mail: ms-niedergrafschaft @ gmx.de

‚Requiem‘ von Mozart

Die Neuenhauser Musikschuldozentin Armanda ten Brink bereitet zur Zeit die Aufführung des ‚Requiems‘ (kirchenmusikalische Komposition für das Totengedenken) von Wolfgang Amadeus Mozart vor. Am Sonntag, 13. November (Volkstrauertag), beginnt das Requiem um 19.30 Uhr in der Altref. Kirche in Emlichheim. Zu den Mitwirkenden gehören als Solisten Sarah Bouwers/Sopran aus Emlichheim, Petra Ehrismann/Alt, der Neuenhauser Gerald Geerink/Tenor und Michel Poels/Bass, sowie der Kammerchor der Musikschule Niedergrafschaft, der Stedelijke Koor Enschede, weitere Gastsänger und das Oost Nederlands Symfonie Orkest. Der Kartenvorverkauf beginnt im September an den bekannten Vorverkaufsstellen. Reservierungen sind ab Vorverkaufsstart möglich unter 05942-575.

Klarinette, Klavier, Saxophon und Blechblasinstrumente suchen noch Schüler

Freie Plätze in den Fächern Klarinette, Klavier, Saxophon und Blechblasinstrumente (Horn, Posaune, Trompete) gibt es zur Zeit noch an der Musikschule Niedergrafschaft. Leihinstrumente können – außer im Fach Klavier - zur Verfügung gestellt werden. Interessenten sollten sich umgehend mit dem Sekretariat der Musikschule in Verbindung setzen: Tel. 05942-575 oder ms-niedergrafschaft @ gmx.de. Weitere Informationen finden sich auch unter www.musikschule-niedergrafschaft.de

Bekanntmachung

Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Musikschule Niedergrafschaft“ hat in seiner Sitzung am 06.04.2016 die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2016 beschlossen. Die Satzung ist im Internet unter www.uelsen.de am 19.07.2016 veröffentlicht worden. Gegen die Haushaltssatzung des Zweckverbandes „Musikschule Niedergrafschaft“ werden vom Landkreis Grafschaft Bentheim keine Bedenken erhoben. Der Haushaltsplan liegt nach § 114 Abs. 2 NKomVG in Verbindung mit § 1 der Verordnung über die öffentliche Bekanntmachung von Satzungen pp. in der Zeit vom 26.07.-03.08.2016 während der Dienststunden im Verwaltungsgebäude der Samtgemeinde Uelsen, Zimmer 46, Itterbecker Str. 11, 49843 Uelsen, zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.
49843 Uelsen, den 25.07.2016 gez. Koers
Geschäftsführer

Startseiten-Bild