top of page

Erfolgreicher Neustart der Neuenhauser Sonntagsmatineen

Nach der Pandemie wieder neu beginnen konnten am Sonntag die Neuenhauser Sonntagsmatineen im Obergeschoss des Alten Rathauses. Das erste Konzert gestalteten Schüler*innen der Musikschule Niedergrafschaft – darunter mehrere preisgekrönte „Jugend musiziert“ Teilnehmer*innen.


Den Auftakt gestaltete das Ensemble „Flex“, ein Quintett bestehend aus vier Brüdern der Familie Kurumlian: Christian (Akkordeon), Freddy (Klavier), Leonardo (Violine) und Ralph (Klarinette) sowie Moritz Schubert (Violoncello) unter der Leitung von Peter Sleumer. Danach brachten die Sängerinnen Laurien Schoenmaker und Hannah Schaaij unter der Leitung von Armanda ten Brink beeindruckende Solowerke (darunter eine Eigenkomposition von Hannah Schaaij), sowie auch eine mitreißende Duo-Darbietung des Werkes „Die Schwestern“ von Johannes Brahms zu Gehör. Anschließend spielte ein Gitarrentrio mit Collin Büsscher, Mika Ekelhoff und Lennart Vivell unter der Leitung von Saskia Spinder.


Das Publikum spendete reichlich Applaus für die klangvollen Darbietungen. Musikschulleiter Boyan Karanjuloff zeigte sich sehr erfreut über die großartige Leistung der Musikschüler und den voll besetzten Saal – mehrere Besucher mussten zurückgewiesen werden, weil es keine Plätze mehr gab.


Traditionell verkörpern die Sonntagsmatineen eine Verbindung zwischen Musik und Kunst. Im Anschluss an das Konzert fand im Erdgeschoss eine Ausstellung der Künstler Anke und Richard Baumeister statt, die Einblicke in ihr Bilder– und Skulpturen-Portfolio präsentierten.



留言


Logo_Musikschule_NG.png
bottom of page